Aktuelle Position: Teichwirtschaft » Besatzung und Fütterung
Aktuelles Datum 23.06.2017 07:03


Besatzung und Fütterung

Um einen gesunden und optimalen Speisekarpfen zu erzeugen, sollte der Naturzuwachs größer als der Fütterungszuwachs sein. Dashalb sollte jeder Teichwirt den Naturzuwachs seiner Teiche kennen.

Karpfenteiche werden nach Schäperclaus in folgende Ertragsklassen eingeteilt:
Ertragsklasse Naturzuwachs
I
Sehr ertragreiche Teiche
über 400 kg/ha
II
Ertragreiche Teiche
200 - 400 kg/ha
III
Mittelmäßige Teiche
100 - 200 kg/ha
IV
Ertragsarme Teiche
50 - 100 kg/ha
V
Sehr ertragsarme Teiche
unter 50 kg/ha

Die meisten Teiche in Mittelfranken gehören der Ertragsklasse I und II an. In den meisten Teichen in Mittelfrankens ist eine zusätzliche Phosphatdüngung zur Steigerung des Naturnahrungszuwachses nicht notwendig.

Ein optimaler Besatz wird über folgende Besatzformel errechnet:

Stückzahl des Besatzes = Gesamtzuwachs in kg ÷ Stückzuwachs in kg + Verlustaufschlag
Normalverluste betragen:
Produktion Teich Verlust
K0 - Kv Vorstreckteich 50%
Kv - K1 Brutstreckteich 30%
K1 - K2 Streckteich 20%
K2 - K3 Abwachsteiche 5%

Beispiel einer Besatzrechnung:

  • Teichgröße: 1ha
  • Naturzuwachs und Fütterungszuwachs: 1000kg
  • Besatz K2 Stückgewicht: 250g
  • Erwünschtes Endgewicht: 1250g
  • Stückzuwachs: 1000g
Stückzahl des Besatzes = 1000 kg ÷ (1250g - 250g) + 5% = 1000 K2/ha + 50 K2/ha = 1050 K2/ha
Besatzfaustzahlen pro ha bei Getreidefütterung:
Teichbezeichnung Besatzzahl pro ha Zeitraum
Brutvorstreckteich
K0 - Kv bis 2g
50000 - 500000 K0 Ende Mai bis Ende Juli
Brutstreckteich
Kv - K1 bis 60g
30000 - 70000 K0
oder
20000 - 50000 Kv
Bis Ende November oder Frühjahr
Streckteich
K1 - K2
4000 - 7000 K1 April bis November oder Frühjahr
Abwachsteiche
K2 - K3
600 - 1000 K2 April bis Oktober oder November

Damit nicht zuviel Getreide verfüttert wird, ist eine Futterberechnung durchzuführen. Getreide hat im Durchschnitt einen absoluten Futterquotient von 4,5. D.h. um 1kg Fütterungszuwachs zu erzielen, muss 4,5kg Getreide verfüttert werden.

Fütterungszuwachs = Endgewicht - Einsatzgewicht - Naturzuwachs
Zufuttermenge = Fütterungszuwachs × Futterquotient

Bespiel einer Zufutterberechnung für 1000 K2/ha:

Fütterungszuwachs = 1250 kg/ha - 250 kg/ha - 500 kg/ha = 500 kg/ha
Zufuttermenge = 500 kg/ha × 4,5 = 2250 kg/ha

Verteilung der Futtermenge siehe Anhaltswerte für Monatsgewichte und Fütterung.

Anhaltswerte für Monatsgewichte und Fütterung

Bei Besatz im März bzw. Anfang April mit K2 Stückgewicht von 250-300g

Monatsendgewichte
  April Mai Juni Juli August September
Durchschnittsgewicht Anfang des Monats in g   275 325 550 850 1175
Gewicht Ende des Monats in g 275 300 - 350 500 - 600 800 - 900 1100 - 1250 1250 - 1400
Angaben für die Getreidemengenberechnung
ha


kg

kg

kg
* Bei keiner Eingabe wird mit einem Naturzuwachs von 350kg/ha gerechnet.


nach obennach oben
Letzte Änderung am 10. April 2013
© 2004 - 2017 Fischerzeugerring Mittelfranken e. V.